1 – HOME 2017-12-15T11:33:40+00:00

INDIGENE RESSOURCEN STÄRKEN

NILAM* engagiert sich für Menschen und Regionen des Globalen Südens.

Dessen Reichtum an natürlichen und kulturellen Ressourcen ist zunehmend gefährdet.

In der Schweiz ist die Organisation mit eigenen Projekten und Veranstaltungen aktiv.

Hier fördert NILAM den Kulturaustausch und die Völkerverständigung, sowie die Anliegen von Migranten.

*nilam ist ein tamilisches Wort und steht für Boden, Erde, Land, Erdboden, Feld.

LEITGEDANKEN

INDIGENE WISSENSSYSTEME

NILAM realisiert und fördert Projekte, die auf der Wiederbelebung, Vermittlung und Anwendung von indigenen Wissenssystemen beruhen.
Diese wurden über Jahrhunderte erprobt und haben sich bis heute bewährt. Sie tragen massgeblich zur wirtschaftlichen Entwicklung bei.
Auf diese Weise wird die Wahrung der Identität und Lebensgrundlage der Menschen, für die sich NILAM einsetzt, nachhaltig sichergestellt.

NILAM strebt danach, dieses Wissen auch in westlichen Breitengraden gewinnbringend in die Gesellschaft zu integrieren.

SOZIALES UNTERNEHMERTUM

Erfolg darf nicht alleine am Profit gemessen werden. Gleichzeitig kann unternehmerisches Denken und Handeln dazu beitragen, gesellschaftliche Veränderungen zu erzeugen. NILAM will einen entscheidenden Beitrag leisten, um nachhaltige soziale Innovationen und Unternehmertum voranzutreiben – damit sich Sozialunternehmen immer mehr zu einem elementaren Wirtschaftsfaktor entwickeln.

Was NILAM in der initialen Phase fördert, kommt am Ende der Lieferkette umwelt- und sozialbewussten Konsumenten in der Schweiz zugute.

NILAMS ANLIEGEN

Vor dem Hintergrund einer ganzheitlichen Philosophie und partizipativen Arbeitsweise unterstützt NILAM Initiativen und Projekte, die in verschiedenen thematischen Bereichen angesiedelt sind.

mehr zu NILAMs Anliegen

BLOG

HIER  gibt es regelmässig News zu den Projekten und Ereignissen vor Ort, ebenso wie interessante Berichte zu indigenen Völkern, traditionellen Wissenssystemen und weiteren verwandten Themen.

“Wer einmal nicht nur mit den Augen,

sondern mit der Seele in Indien gewesen ist,

dem bleibt es ein Heimwehland…”

Hermann Hesse

„Es gibt keine Nation, vom Ägypten der Pharaonen bis zu Britannien, in deren Literatur diese Insel nicht mit dem einen oder anderen ihrer vielen Namen erwähnt worden ist –

Lanka, Serendib, Taprobane, Ceilao, Zelon, um sich an einige zu erinnern.“

D.J.G. Hennessy, Green Aisles, 1949

„Nur die Gegensätze lehren einen die Welt kennen.

Wer nicht ums Dunkel weiss, kann das Licht nicht erkennen.“

aus Japan

„Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind,

sondern von denen, die das Böse zulassen.“

Albert Einstein

„Für mich liegt die Schönheit von Ceylon nicht so sehr in seinen blauen Meeren und den goldenen Stränden, seinen Dschungeln und Berggipfeln, als in seiner alten Atmosphäre.

Die Geschichte liegt in ihrem Sand, und die Geister der Romantik lauern unter den Bastionsfelsen, denn Lanka ist sehr, sehr alt.“

D.J.G. Hennessy, Green Aisles, 1949